Paritätischer Braunschweig - Ein Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege
24.09.18

Ein Zuhause auf Zeit als Chance für ein Leben ohne Suchtmittel - Wohnheim „Haus Braunschweig“ feierte 10-jähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür für Fachpublikum, Mitarbeiter, Bewohner, Angehörige und Freunde


Vielen Menschen ist es im Wohnheim Haus Braunschweig in den vergangenen Jahren gelungen, den Weg zurück ins Leben zu finden. Am vergangenen Freitag feierten Mitarbeiter und Bewohner das 10-jährige Bestehen mit rund 150 Gästen.

Unter ihnen waren auch Bürgermeisterin Annegret Ihbe für die SPD-Ratsfraktion und Mitglied des Stadtbezirksrates Lehndorf-Watenbüttel, Bezirksbürgermeister und Ratsvorsitzende Frank Graffstedt, der erste Vorsitzende des Seniorenrates Braunschweig und gleichzeitig Nachbar in Lehnforf, Karl Grziwa, Vertreterinnen und Vertreter vom sozialpsychiatrischen Dienst des Gesundheitsamtes, vom Sozialamt, von Fachkliniken, von Betreuungseinrichtungen, die Betreuerinnen und Betreuer, von befreundeten Einrichtungen, von Selbsthilfegruppen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Bewohnerinnen und Bewohner von Haus Braunschweig und Referent Dr. Alexander Abel, Oberarzt des AWO-Psychiatriezentrums Königslutter.

Henning Eschemann, Geschäftsführer des Paritätischen Braunschweig, gab in seinem Grußwort einen kleinen Rückblick auf die Entstehungsgeschichte der Einrichtung: Für das Wohnheim haben wir hier einen großartigen Standort gefunden. Wir konnten die alte Maschinenhalle erhalten und das großzügige Gelände lässt Möglichkeiten für sehr viele verschiedene Tätigkeiten und Rückzugsmöglichkeiten zu. Mittlerweile sind wir mit der Einrichtung längst heimisch geworden und fühlen uns den Alt-Lehndorfern zugehörig. Menschen ein Zuhause auf Zeit geben, das wollen wir im Haus Braunschweig mit allen seinen positiven Seiten, das ist das ist das Ziel unserer Arbeit! Mein Dank richtet sich an alle, die dazu beigetragen haben, dass das Wohnheim Haus Braunschweig eine tolle und etablierte Einrichtung der Suchtkrankenhilfe geworden ist.“

„Seit zehn Jahren finden Suchtkranke in dieser Einrichtung vielfältige Hilfe und Unterstützung beim Eingewöhnen in ein suchtmittelfreies Leben. Es geht um Menschen, es ist eine intensive Arbeit am, mit und für den Menschen, der sich entschieden hat, zu uns zu kommen. Und wenn nur einem Menschen geholfen und der Weg aus der Sucht geebnet wurde, so ist das Ziel der Einrichtung erfüllt“, betonte auch Einrichtungsleiter Andreas Bieligk.

Dr. Alexander Abel, Oberarzt des AWO-Psychiatriezentrums Königslutter, der das Haus seit Beginn an mit betreut und begleitet, berichtete in seinem Impulsreferat von Anekdoten, kleinen Erfolgserlebnissen aber auch traurigen Geschichten. In Hinblick darauf, wie Menschen nach ihrem Aufenthalt in der Einrichtung ihr Leben meistern, stellte er als Überlegung eine längere therapeutische Aufmerksamkeit in der Übergangszeit in den Raum. Diesem Thema habe sich der Paritätische Braunschweig mit den sieben Wohnungen, die nebenan geschaffen wurden, bereits angenommen. Es gehe auch nie um eine einhundertprozentige Abstinenz. Rückfälle passieren und trotzdem entscheiden sich Bewohner dazu, wieder aufzustehen und weiterzumachen. Dabei stellte er die Gleichung „weniger ist mehr“ folgendermaßen um: „je weniger Suchtmittel desto mehr Leben“ und daraus ergäbe sich: „Gar kein Suchtmittel, das meiste Leben“, so Abel. und fügte hinzu: "Bei Suchtdruck werden Präventionsgespräche angeboten. Drogenabhängige Bewohner können zudem mit Substitutionsbehandlung hier leben. Das zeichnet die Einrichtung im Gegensatz zu vielen anderen aus.“

Im Anschluss an den offiziellen Teil, gab es die Möglichkeit bei einem tollen Buffet mit Grillfleisch, Bratwurst, vielen Salaten und einer üppigen Auswahl an Kuchen für Gespräche und Austausch. Rundgänge, Vorstellung der Arbeitsbereiche  innerhalb der Tagesstruktur, Gespräche und interessante Einblicke in die Ohr-Akupunktur rundeten den Jubiläumstag perfekt ab. Musikalisch sorgte der Chor des Vereins „Grammophon, Mobile Musiktherapie e.V.“ mit einer Mischung aus Schlagern der 30er-50er Jahre und Pop für tolle Unterhaltung.

 


Termine

November - 2018
S M D M D F S
  01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Das goldene Herz

Weitere Informationen...

"Brücken Bauen - Unternehmen engagieren sich"

Weitere Informationen

Kooperationsverbund

"Partner im Alter"