Paritätischer Braunschweig - Ein Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege

Abwechslungsreich, beeindruckend, informativ, bunt und modern: erfolgreiche Fortsetzung der Imagekampagne „Altenpflege – neu entdeckt“ mit der Infoveranstaltung im Kino C1 in Braunschweig

„Wie proudly present: Altenpflege – neu entdeckt 2.0" - mit diesen Worten begrüßte Henning Eschemann, Geschäftsführer des Paritätischen Braunschweig die zahlreichen Gäste der Infoveranstaltung „Altenpflege – neu entdeckt“ im Braunschweiger Kino C1. Mit der Imagekampagne will der Paritätische Kooperationsverbund „Partner im Alter“, mit den Paritätischen Diensten, ambet. Wohnpark am Wall und Prosenis dem Altenpflegeberuf ein positives Bild in der Öffentlichkeit geben, die Attraktivität des Berufsfeldes aufzeigen und somit seinen Teil dazu beitragen, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Gabriele Hübner, Vorsitzende des Sozialausschusses lobte in ihrem Grußwort das Engagement der Organisatoren und Initiatoren und wies auf notwendige Veränderungen in vielen Bereichen der Altenpflege hin. Landtagsabgeordnete und Schirmherrin der Kampagne, Heidemarie Mundlos ließ sich entschuldigen. Hans Golmann, Geschäftsführer von amet übernahm den Part und verlaß ihr Grußwort, indem Heidemarie Mundlos auf die immer wichtig werdende Rolle der Altenpflege und die großen Herausforderungen in der heutigen und künftigen Gesellschaft hinwies. Zudem sei der Pflegebereich ein attraktives Arbeitsfeld, das den Absolventinnen und Absolventen nach abgeschlossener Ausbildung sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt bietet.

Praxisnah und vielfältig präsentierte sich die Infoveranstaltung an diesem Tag und die Räumlichkeiten im Foyer des Kinos C1 boten dafür alle Möglichkeiten. Aktiv konnten sich die Besucherinnen und Besucher an verschiedenen Stationen austesten. So konnten sich Interessierte in einen Rollstuhl setzen, damit versuchen sich fortzubewegen und Hürden zu meistern. Gar nicht so einfach, wie sich beim Selbstversuch bei vielen herausstellte. Auch der Rollator kam zum Einsatz und auch hier zeigte sich: Was so einfach aussieht muss erst einmal gehändelt werden. Besonderen Anklang fand die aktive Selbsterfahrung zum Thema „Blind sein“. In einem abgedunkelten Kinosaal, mit speziellen Brillen versehen, konnten die Besucher nachvollziehen, wie es sich anfühlt, blind zu sein. Plötzlich ist man auf sein Gefühl, das Tasten, Riechen, Schmecken und vor allen Dingen auf die Hilfe anderer angewiesen. Kein Zeitgefühl existiert in dem Moment. Nur noch das Zählen der Stufen, das Berühren und erfühlen der Lebensmittel. Etwas zu essen in die Hand zu bekommen? Erst einmal riechen, vorsichtig probieren, schmecken. Alles ist intensiver und man selbst auf einmal hilflos und unsicher. Eine Erfahrung, die alle Teilnehmer des Selbsterfahrungsparcours beeindruckte und sensibilisierte.

Dass alt sein nicht gleich alt sein bedeutet und Menschen auch im Alter noch vielfältige Interesse und Begabungen haben, zeigten Bewohnerinnen aus verschiedenen Wohnheimen an diesem Tag. Die mittlerweile 86-jährige Elisabeth Daumann vom „Wohnpark am Wall“, modellierte bei der Veranstaltung einzelne Kunstwerke und zeigte zugleich bereits fertiggestellte Exponate. Sportlich engagierte sich die 82-jährige Johanna Brüning aus der Residenz „Eichenpark“  mit einem von ihr organisierten Sitztanz, den sie in dieser Form für ihre Mitbewohnerinnen und Mitbewohner anbietet. An diesem Tag konnte sie  junge Menschen zum Mitmachen animieren und waren begeistert bei der Sache.

Rund 300 Besucherinnen und Besucher folgten der Einladung und informierten sich über die Bandbreite des Altenpflegeberufs. Einige hatten sogar für konkrete Bewerbungsanfragen gleich ihre Unterlagen dabei oder vereinbarten einen Vorstellungstermin.  Zum Abschluss der Veranstaltung zeigte das C1 den Film „Eines Tages“. Mehr als achtzig Kinogäste verfolgten den beeindruckenden Film von Regisseur Iian Dilthey der sich mit einem Demenzkranken auseinandersetzt, der verschiedene Phasen der Krankheit durchlebt.

Imagekampagne "Altenpflege - neu entdeckt" geht weiter

Die in 2010 erfolgreich gestartete Imagekampagne "Altenpflege - neu entdeckt" findet in 2011 ihre Fortsetzung. Am Donnerstag, 14. April 2011 gibt es im Rahmen der Aktion eine eintägige Informationsveranstaltung im Braunschweiger Kino C1 (ehemals Cinemaxx), Lange Straße 60 in der Zeit von 10 bis 17 Uhr. Angesprochen sind nicht nur junge Menschen, die sich über die Ausbildung in diesem Berufszweig informieren möchten, sondern auch Quereinsteiger, Berufsrückkehrer und Umschüler. Auch Eltern in der Erziehungsphase werden an diesem Tag Wege der Vereinbarkeit von Familie und Beruf aufgezeigt.

Informationsmaterial zur Veranstaltung am 14. April 2011 kann hier direkt heruntergeladen werden: Flyer und Programm

"Altenpflege - neu entdeckt" 2011 im Kino C1

"Altenpflege - neu entdeckt": Die Imagekampagne für den Pflegeberuf

Die Imagekampagne „Altenpflege – NEU ENTDECKT“ wurde 2010 vom Paritätischen Braunschweig sowie den Mitgliedsorganisationen ambet, ProSENIS und Wohnpark am Wall ins Leben gerufen und startete überaus erfolgreich. Ziel der Aktion ist es, dem Pflegefachkräftemangel entgegenzuwirken und der Altenpflege ein positives Bild in der Öffentlichkeit zu geben. In diesem Jahr geht die Kampagne weiter.

Die eintägige Informationsveranstaltung „Altenpflege – NEU ENTDECKT “ in 2011 zeigt die Bandbreite des Altenpflegeberufs und die vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten in diesem Bereich. Ein abwechslungsreiches und interessantes Programm bietet viele Informationen und bringt die Aufgaben dieses Berufsfeldes den Besuchern anschaulich und praxisorientiert näher. Mit dem Spielfilm "Eines Tages" und anschließender Diskussion klingt die Veranstaltung aus. Der Film zum Thema Demenz mit Schauspieler Horst Janson ist auf Festivals im In- und Ausland erfolgreich gelaufen.