Kombinationsbehandlung für Abhängigkeitskranke in Norddeutschland (Kombi-Nord)

Die Kombi-Nord verknüpft die Vorteile der ambulanten, teilstationären und stationären Therapie. Sie dauert insgesamt bis zu maximal einem Jahr und setzt sich aus verschiedenen Behandlungsphasen zusammen. Diese werden nach den persönlichen Bedürfnissen und Problembereichen der Patient*innen individuell zusammengestellt.

Diese Behandlungsform wurde in erster Linie für Suchtkranke entwickelt, die neben einer stationären oder teilstationären Intensivphase eine längerfristige ambulante Begleitung benötigen. Durch die freie Kombinierbarkeit der verschiedenen Module ist ein individueller und sehr flexibler Behandlungsplan möglich, der während der laufenden Therapie auch veränderbar bleibt. So kann z.B. im Falle einer Krise zur Stabilisierung kurzfristig von einem ambulanten Behandlungsmodul in ein stationäres übergeführt werden. Die kooperierenden Behandlungseinrichtungen stehen ständig in engem Austausch über die gemeinsam zu behandelnden Patient*innen.

Die Vermittlung und Organisation wird über uns abgewickelt.