DE

Verabschiedung der Absolventen des Freiwilligen Sozialen Jahres beim Paritätischen Braunschweig: Für rund 40 Freiwillige geht ein erlebnisreiches Jahr zu Ende

Gemeinschaftsbild der Freiwilligen
Gemeinschaftsbild der Freiwilligen

Knapp 40 Freiwillige wurden bei einer kleinen Feier im Rahmen des Abschlussstag mit großem Dank für ihr Engagement verabschiedet. Die junge Menschen hatten die letzten Monate genutzt, um in verschiedenen Einrichtungen und Diensten des Paritätischen Braunschweig ihren Einsatz zu leisten. Sie unterstützten unter anderem die Teams in den Kitas, arbeiteten in Wohnheimen für suchtkranke Menschen, engagierten sich bei den Paritätischen Diensten oder auch in Jugendzentren und Schulkindbetreuungen. Dabei konnten sie wertvolle Erfahrungen sammeln und einen intensiven Einblick in die soziale Welt gewinnen.

Der Abschlusstag, an dem beim offziellen Teil auch Leitungskräfte aus verschiedenen Einsatzstellen und der Geschäftsführer Sven Spier teilnahmen, bot den Freiwilligen Gelegenheit, gemeinsam mit Sandra-Michelle Schäfer und Eva Bartsch, beide zuständig für die Betreuung der FSJ’ler, auf ein besonderes und erlebnisreiches Jahr zurückzublicken.

Geschäftsführer des Paritätischen Braunschweig, Sven Spier, bedankte sich bei den Freiwilligen für ihr ihren Einsatz. „Sie haben sich ein Jahr Ihres Lebens lang für andere Menschen eingesetzt. Manche von Ihnen als Vorbereitung für einen späteren Beruf im Sozialen Bereich, manche von Ihnen, um sich auszuprobieren, um diese Erfahrung in der sozialen Arbeitswelt hautnah zu erleben und andere wiederum nutzten das FSJ als Alternative, als Überbrückung, als Phase vor dem nächsten Schritt im Leben. Was auch immer sie bewogen hatte, ich möchte mich bei Ihnen bedanken für Ihren Dienst, Ihre Lebenszeit, die Sie für andere aufgewendet haben. Etwas, das nicht selbstverständlich ist, es vielleicht auch nie war. In unserer Gesellschaft, in der vieles optimiert wird, damit alles schneller, effizienter wird. Sie haben die Gemeinschaft bereichert und die Gesellschaft ein kleines bisschen besser gemacht. Ich wünsche mir, dass Sie dieses Jahr, die Menschen, die Sie begleitet haben und die Sie begleiten durften, in guter Erinnerung behalten. Dass Sie diese Erfahrungen hoffentlich als wertvoll erachten, für Ihre Ausbildung, für das Erwachsenwerden, für Ihre Rolle als Mit-Bürger, als Gesellschaftsgestalter!“

Die Verabschiedung ging nach den Dankesworten und dem Überreichen der Urkunden über in einen gemeinsamen, letzten Seminartag zum Ausklang des Jahres. Gestartet mit einem tollen Buffet, gestalteten die beiden pädagogischen Mitarbeiterinnen für den FSJ-Bereich gemeinsam mit den Freiwilligen den Abschiedstag weiter. Zusammen gaben sie sich gegenseitig gute Wünsche mit auf den Weg und erstellten zum Thema Affirmation (Selbstliebe/Selbstachtung) und „Entspannung to go“ kleine Heftchen, die im stressigen Arbeitsalltag für ein wenig Entspannung sorgen und an das Jahr erinnern sollen.

Das FSJ beim Paritätischen Braunschweig war für die jungen Menschen ein prägendes und bereicherndes Jahr. Die Erfahrungen, die sie gesammelt haben, werden sie sicherlich noch lange begleiten und ihnen auf ihrem weiteren Lebensweg wertvolle Orientierung und Inspiration bieten.

Noch sind die Freiwilligen in ihren Einsatzstellen für eine kurze Zeit tätig. Aber bald heißt es – zumindest erst einmal – Abschied nehmen. Doch wer weiß: Vielleicht kehren einige junge Menschen nach Ausbildung oder Studium zurück zum Paritätischen Braunschweig.