Ambulante Therapie / Rehabilitation

Unsere Einrichtung ist als Behandlungsstelle von der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig/Hannover sowie von den Krankenkassen anerkannt.

Wir bieten unterschiedliche Therapieformen an:

  • Ambulante medizinische Rehabilitation

    Wer sich entschlossen hat, abstinent zu leben und dabei professionelle Hilfe sucht, hat die Möglichkeit, in unserer Einrichtung eine ambulante Entwöhnungsbehandlung durchzuführen. Die korrekte offizielle Bezeichnung „ambulante medizinische Rehabilitation“ leitet sich von dem Therapieziel ab, die Arbeitsfähigkeit zu sichern oder wieder herzustellen. Neben diesem Anliegen werden weitere individuelle Therapieziele aufgestellt. Eine parallel laufende berufliche Tätigkeit ist mit dem Therapieangebot in der Regel gut vereinbar.

    In persönlichen Vorgesprächen werden wir Sie über die weitere Vorgehensweise informieren und prüfen, ob wir die passende Therapieform für Sie anbieten können.

    Gerne bieten wir Ihnen auch die ambulante Maßnahme in Kombination mit einer teilstationären oder stationären Therapiephase an, bitte informieren sie sich über diese Möglichkeit im Abschnitt Kombi-Nord

  • Kombinationsbehandlung für Abhängigkeitskranke in Norddeutschland (Kombi-Nord)

    Die Kombi-Nord verknüpft die Vorteile der ambulanten, teilstationären und stationären Therapie. Sie dauert insgesamt bis zu maximal einem Jahr und setzt sich aus verschiedenen Behandlungsphasen zusammen. Diese werden nach den persönlichen Bedürfnissen und Problembereichen der Patient*innen individuell zusammengestellt.

    Diese Behandlungsform wurde in erster Linie für Suchtkranke entwickelt, die neben einer stationären oder teilstationären Intensivphase eine längerfristige ambulante Begleitung benötigen. Durch die freie Kombinierbarkeit der verschiedenen Module ist ein individueller und sehr flexibler Behandlungsplan möglich, der während der laufenden Therapie auch veränderbar bleibt. So kann z.B. im Falle einer Krise zur Stabilisierung kurzfristig von einem ambulanten Behandlungsmodul in ein stationäres übergeführt werden. Die kooperierenden Behandlungseinrichtungen stehen ständig in engem Austausch über die gemeinsam zu behandelnden Patient*innen.

    Die Vermittlung und Organisation wird über uns abgewickelt.

  • Ambulante Weiterbehandlung

    Die ambulante Weiterbehandlung erfolgt in der Regel im Anschluss an eine erfolgreich abgeschlossene stationäre oder teilstationäre Therapie. Struktur und Inhalte entsprechen denen der Ambulanten Rehabilitation. Die Ziele und erreichten Erfolge der vorangegangenen Therapie werden im gewohnten Umfeld gemeinsam mit uns therapeutisch weiter bearbeitet.

     

  • Nachsorge

    Bei der ambulanten Nachsorge handelt es sich um niedrigfrequente Gruppen- und Einzelsitzungen zur Sicherung des Therapieerfolges nach abgeschlossener stationärer oder teilstationärer Behandlung. Wir begeiten Sie über einen Zeitraum von sechs Monaten und stehen Ihnen mit Rat und Hilfe bei der Bewältigung des Alltags zur Seite.


Die Anerkennung aller Therapieangebote ist in der Regel gemäß § 35 BtMG (Therapie statt Strafe) möglich.


Kontakt

Jugend- und Drogenberatung Braunschweig
Kurt-Schumacher-Straße 26
38102 Braunschweig

Telefon:   0531/22090-0
Fax:        0531/22090-90
E-Mail: drobs-braunschweig(at)paritaetischer-bs.de


Öffnungszeiten

Aufgrund des Coronavirus nur mit tel. Voranmeldung!

Mo: 09:00 - 12:00  Uhr
        13:00 - 17:00 Uhr
Di:   13:00 - 18:00 Uhr
Mi:   09:00 - 12:30 Uhr
        13:00 - 17:00 Uhr
Do:   09:00 - 12:30 Uhr
         13:00 - 18:00 Uhr
Fr:     09:00 - 12:30 Uhr
         13:00 - 16:00 Uhr

 


Der Weg zu uns